Logo

Notker der Dichter

Sequenzen, Tropen und Gregorianischer Choral aus dem Kloster Sankt Gallen


Im 9. Jahrhundert bildete das Kloster Sankt Gallen zusammen mit der Reichenau eines der wichtigsten Zentren karolingischer Kultur.
Zusammen mit der Gründung des heiligen Pirmin auf der Reichenau wurde es die "Erzieherin Alemanniens" genannt.

Ensemble Ordo Virtutum stellt in diesem Programm Meisterwerke der berühmten Dichter-Musiker dieser Zeit im Gallus-Kloster vor: Die Mönche Notker Balbulus und Tuotilo, die jeweils auf dem Gebiet der Gattungen Sequenz bzw. Tropus schöpferisch tätig waren.

Das Programm spürt auch mündlichen Traditionen nach, die außerhalb der offiziellen Liturgie lebten, wie dem instrumentalen Vortrag der Melodiemodelle für die Sequenzen.

Angilberts bewegender Planctus über die Schlacht von Fontaneto und das althochdeutsche Ludwigslied über den Sieg König Ludwigs III. über die Normannen in der Schlacht von Saucourt (881) reflektieren die ständige Bedrohung des Klosters durch Normannen und Ungarn.

Die wertvollen Handschriften des Klosters Sankt Gallen werden heute immer noch in der Stiftsbibliothek in Sankt Gallen aufbewahrt und können online über die virtuelle Handschriftenbibliothek der Schweiz durch das e-codices Projekt eingesehen werden.



Video zu unserer soeben erschienenen CD-Einspielung Notker Balbulus. Zum Start auf das Video klicken.


"Aus der Interpretation der Neumen erschließt Morent einen melodischen Stil, dessen ruhiger Fluss immer wieder von kunstvollen Ornamenten durchdrungen wird. ... Die Musik vermag auch allein durch ihr klangliches "So-Sein" zu faszinieren."
Bewertung [großartig]
Bernhard Moorbach, rbb kulturradio

"Historisch präzise, abwechslungsreich und anrührend."
Johannes Salzwedel, KulturSPIEGEL



Weiterführende Informationen:
  • Dokumentation mit zahlreichen Bildern und Audios auf den Seiten von SWR2

  • [-> Audio]

  • Programminformationen:

    • 6 Sänger, Fiedel, Harfe

  • Aufführungen:

    • 28. 11. 2010, 10:30h
      Stiftsbibliothek Sankt Gallen

    • 22. 05. 2001, 19h
      Stiftsbibliothek Sankt Gallen

Impressum | | © 2017 ordovirtutum.org